Finding Sky - Joss Stirling

Verlag: dtv
Gebunden: 464 Seiten
Preis: 16,95€
ISBN-10: 3423760478
ISBN-13: 978-3423760478

Worum geht´s?

Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf ... und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat ...


Was wir dazu sagen:

Lilly:
Das Cover ist wirklich wunderschön, aus diesem Grund ist mir "Finding Sky" auch erst richtig aufgefallen. 
Zur Geschichte muss ich leider sagen, dass ich ein klitzekleines bisschen enttäuscht war. Ich hatte mir so viel von diesem Buch versprochen, und im Endeffekt war es zwar wirklich gut, aber eben nichts besonders Besonderes. 
Neu waren die Savants. Aber an sich liest man ja immer wieder von Menschen mit übernatürlichen Gaben, nur heißen die dann anders. Trotzdem fand ich das nicht allzu schlimm, denn Stirling hat schon noch etwas individuelles aus den Savants gemacht. 
Dennoch habe ich schon oft Bücher gelesen, in denen sich das schüchterne Mädchen in den Bad-Boy verliebt, der dann total nett zu ihr ist (natürlich nachdem er erst mal abweisend war), ihr dann von seiner Welt erzählt, sie ständig beschützt und bla bla bla. Das hat mich schon etwas gestört. Trotzdem mochte ich Sky, denn wenn man davon absieht, dass es Charaktere wie sie des öfteren gibt, hat dieses schüchterne schon etwas. Zed ist der typische Bad-Boy, als er so war, mochte ich ihn, und als er schließlich ein richtiger Gentleman gegenüber Sky wurde, fand ich ihn zwar immer noch sympatisch, doch diese Veränderung kam etwas unglaubwürdig rüber (auch wenn Sky sein Seelemspiegel ist...). 
Ein wirklich fetter Pluspunkt ist auf jeden Fall, dass es keine Dreiecksbeziehung gab :)
Zeds Familie, besonders seine Brüder machten das was mir an Sky und Zed missfiel schon fast wieder wett. Sie sind echt lustig und jeder von ihnen hat seinen Charakter, der ihn zu etwas besonderem macht.
Joss Stirling schreibt so, dass die Seiten förmlich an mir vorbei gezogen sind. 

Und weil das ja ein Adventskalender-Post sein soll noch was zur winterlichen Atmosphäre. Jaaa, es spielt im Winter, einmal machen Sky und Zed sogar einen Schnee-Ausflug. Es lädt auf jeden Fall dazu ein, sich mit einer Tasse Tee hinzusetzten, während draußen der Schnee herabrieselt (oder auch nicht, wenn man Pech hat), einfach die Zeit zu vergessen und sich in diesem Buch zu verlieren!


Fazit:
Wer eine romantische Geschichte mit Fantasy Elementen lesen möchte und nach meiner Rezension "Will lesen!" schreit, ja der sollte "Finding Sky" definitiv mal in Betracht ziehen.










Kommentare:

  1. Also ich stimme dir zu, dass es viele Bücher gib in denen das schüchterne Mädchen sich den Bad boy angelt. Zum Glück ist der zweite Teil dieser Reihe in dem Punk besser... :)
    LG Marie ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das hab in deiner rezension gelesen :) Deswegen wünsche ich mir den zweiten teil jetzt auch zu weihnachten, finding sky hatte ich mir ja nur von skyla ausgeliehen :)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen

Wir freuen uns immer über Kommentare, also schreibt einfach mal drauf los. Es ist völlig egal, ob lang oder kurz. Nur einigermaßen sinnvoll wäre schön :)